In unserem Verein gelten folgende
Dojo-Sitten:

Oberstes Gebot im Dojo:

-Jede Übungsstunde beginnt und endet mit Respekt vor den Dojo-Sitten!

-Alle Judoka erscheinen regelmäßig, pünktlich und mit vollständigem
und sauberen Judogi zum Training

-Finger- und Fußnägel sind kurz geschnitten. Lange Haare sind
zusammengebunden.

-Zum Training dürfen keine Wertgegenstände und größere Geldbeträge
mitgebracht werden.

-Uhren, Ringe und Ohrringe sind vor dem Betreten der Matte
abzulegen.

-Auf dem Weg von oder zur Umkleide sind Slipper/Schuhe zu tragen.

-Auf der Matte geht man barfuss.

-Beim An- und Abgrüßen stehen die Schüler nach Kyu-Graden.

-Wenn ein Judoka zu spät kommt, muss er sich beim Übungsleiter
anmelden.

-Er darf ohne die Erlaubnis des Übungsleiters die Matte nicht verlassen.

-Während des gesamten Trainings hat ein Judoka darauf zu achten, daß
er richtig gekleidet ist.

-Wenn der Übungsleiter spricht, schweigen die Schüler.

-Auf der Judomatte wird mit jedem Partner trainiert. Man fordert seinen
Partner durch eine Verbeugung auf. Nach der Übung verbeugen sich beide wieder zueinander.

-Alle Judoka verhalten sich nach dem moralischen Prinzip Jigoro Kanos:
„Durch gegenseitiges Helfen zum beiderseitigen Wohlergehen!!"

-Von jedem Judoka wird Kameradschaft und Teamgeist erwartet.

-Gäste und Zuschauer werden gebeten, sich ruhig zu verhalten.
Auskünfte werden nach dem Training erteilt

 

wertegesamt

   
© KSC-Bushido Hamburg